Wissenschaftliche Beiträge

Die Anmeldung eines wissenschaftlichen Beitrages zur Tagung muß bis zum 01. November 2002 erfolgt sein. Es können nur solche Beiträge berücksichtigt werden, die termingerecht eingereicht werden.

Die Vorlage für den Abstract steht als Winword-Datei zur Verfügung. Bitte halten Sie sich unbedingt an die dort gegebenen Hinweise. Zusätzlich sollten Sie daran denken, bei Strichzeichnungen ausreichende Linienstärken zu verwenden; zu dünne Linien gehen bei der Reproduktion möglicherweise verloren. Bitte reichen Sie von Ihren Abstract auch eine elektronische Version ein. Legen Sie dazu entweder eine Diskette bei oder schicken Sie parallel zu Ihrer Anmeldung eine e-mail. 
Die Veröffentlichung der Beiträge erfolgt als "Supplement der Zeitschrift für Kristallographie". Geben Sie bitte bis zu drei Stichworte für den Index des Supplement-Bandes an und ordnen Sie Ihren Beitrag einem der unten genannten Themenbereiche zu. 

Die Themenbereiche orientieren sich weitgehend an der Ausrichtung der Arbeitskreise der DGK: 

  1. Biologische Strukturen 
  2. Hochdruckkristallographie 
  3. Elektronenmikroskopie 
  4. Nichtkristalline und partiellkristalline Strukturen 
  5. Kristallphysik 
  6. Molekülverbindungen 
  7. Neutronenstreuung 
  8. Synchrotronstrahlung 
  9. Theoretische Kristallographie 
  10. Mikroskopie 
  11. Hochauflösende Röntgen-Diffraktometrie, -Reflektometrie und -Topographie 
  12. NMR-Spektroskopie 
  13. Pulverdiffraktometrie 
  14. Computational Crystallography 
  15. Mineralogische und Technische Kristallographie 
  16. Aperiodische Kristalle 
  17. Kristallographie in der Lehre
  18. Phasenumwandlungen 
  19. Oberflächen, Grenzflächen, Schichtsysteme 
  20. Fehlordnung und Realstruktur 
  21. Anorganische Kristallstrukturen und Kristallchemie
  22. Gradientenkristalle
  23. Sonstige Themen (bitte angeben) 


Um eine Mehrfachbearbeitung ein und desselben Beitrages zu vermeiden, sollte ein Beitrag auch nur einmal und zwar vom präsentierenden Autor angemeldet werden.

Beiträge werden aus allen Bereichen der Kristallographie entgegengenommen. Sie werden in der Regel als Poster (max. 122 cm hoch x 94 cm breit) präsentiert. Aus den angemeldeten Beiträgen werden unter Mitarbeit der Sprecher der Arbeitskreise Vortragende für die Mikrosymposien ausgewählt.